zum Inhalt springen

Überlegenwertes bei der Probennahme

Um möglichst aussagekräftige Alter zu erhalten, sollte man schon bei der Probennahme bedenken, was für die Datierung benötigt wird. Zum Beispiel ist es günstiger weniger Probenmaterial separat zu sammeln als viel Material über mehrere Horizonte hinweg zusammenzupacken. Nicht zu datierendes Material sollte am besten gleich während der Probennahme entfernt werden. Ungefähre Probengrößen für unterschiedliche Probenarten finden Sie in der folgenden Tabelle.

Die eingesendeten Proben sollen analysefertig sein. Bitte wählen Sie das Probenmaterial, das datiert werden soll, selbst aus (z.B. Holzkohle oder Samen/Pflanzenreste aus Sedimenten selektieren) und entfernen Sie störendes Material (z. B. Wurzeln, Sediment, Fussel etc).

Um Algen-/Bakterienwachstum zu vermeiden, trocknen Sie die Probe bei niedrigen Temperaturen (ca. 50 °C).

Verpacken bzw. bearbeiten Sie die Proben in einer staubfreien/-armen Umgebung. Die Verpackung sollte sorgfältig gewählt werden. Geeignet sind saubere, staubfreie deutlich beschriftete Glas-/Plastikgefäße mit gut schließenden Deckeln ebenso wie saubere Plastiktüten. Die Proben sollten möglichst ohne Kontamination von Staub oder Fusseln verpackt werden. Wichtig ist, dass die Beschriftung gut leserlich und sicher an den Probenbehältnissen angebracht ist.

Weitere Informationen

Proben einsenden:

Bitte tragen Sie Ihre Proben in unser Einsendeformular ein und mailen dieses an bbock(at)uni-koeln.de.
(Für weitere Rückfragen: Email: bbock(at)uni-koeln.de, Tel.: 0221-470-7039). Kontrollieren Sie bitte das die Beschriftung der Probengefäße mit Ihren Angaben auf dem Einsendeformular übereinstimmt.

Postanschrift zur Einsendung von Proben:

Prof. Dr. J. Rethemeyer
Insitut für Geologie und Mineralogie
Zülpicher Str. 49a
50674 Köln